Montag, 2. Juli 2018 – Unser zweiter Tag

Unser Tag begann um 8:00 Uhr mit einem leckerem Frühstück, welches aus einem Buffet bestand. Danach haben wir den ersten Teil des vierteiligen Workshops begonnen. Zuerst haben wir eine Art Speeddating-Spiel gespielt, wobei wir in zwei Gruppen eingeteilt wurden, eine aus polnischen und die andere aus deutschen Jugendlichen. Danach bekamen wir einige Materialien wie rohe Nudeln und Klebeband mit welchen wir in vier Gruppen, jeweils Deutsch-Polnisch gemischt, am Aufbau eines möglichst hohen Turms arbeiten. Das dritte Spiel war darauf ausgelegt, das Eis zwischen uns zu brechen und die Kommunikation anzuregen, in dem wir persönliche Fragen wie: „Welche berühmte Person würdest du gerne treffen?“ beantworteten. Das vierte und damit letzte Spiel des ersten Workshops war etwas lockerer und sollte die Gruppenarbeit und den Zusammenhalt stärken.

Nach 1 Stunde Ruhezeit begannen wir eine Schnitzeljagd, welche bis zu Beginn des Mittagessens ging. Dabei arbeiteten wir ebenfalls wieder in gemischten Gruppen und lernten so das Gelände und die Geschichte der Gedenkstätte/ Jugendbegegnungsort Kreisau besser kennen. Nach dem Mittagessen, begannen wir unseren zweiten Workshop, welche Vorurteile aufzeigen und aufklären sollte Dies wurde umgesetzt, indem Kenntnisse und Vorurteile aufgeschrieben und besprochen wurden.

Danach haben wir den Tag mit einem gemütlichen Abendbrot und dem Polnischen Abend ausklingen lassen. Bei diesem haben wir ein Quiz bewältigt, Tänze getanzt und für Polen typisches Essen gegessen. Die Stimmung war sehr munter, aufgeschlossen und lustig. Danach waren viele nur noch müde und sind schlafen gegangen.